Datensicherheit im eigenen Unternehmen – 3 Dinge auf die Sie achten sollten

Die Bedeutung von Datensicherheit steigt mit der Weiterentwicklung und Nutzung webbasierter Technologien. Zu Beginn war das Ziel innovativere, globalere und leistungsstärkere Technologien zu entwickeln, über diese rasante Entwicklung wurde die Datensicherheit vernachlässigt. Heute gibt es in diesem Bereich einiges nach zu holen. Nicht erst seit dem NSA-Skandal hat der Staat und private Unternehmen großes Interesse an personenbezogenen Daten. Daher will die Informationsindustrie das Vertrauen seiner Nutzer zurück gewinnen. Es soll ein umfassender Schutz des Persönlichkeitsrechts abgeleitet aus dem Grundrecht der Verfassung gewährleistet werden.  Wir haben dir 3 Dinge zusammengestellt, die du unbedingt beachten solltest.

Datensicherung in Deutschland

Der Schutz von personenbezogenen Daten wurde in Deutschland in den 1970er Jahren geprägt. Die Datensicherheit ist im Grundrecht festgelegt, allerdings nicht speziell im Grundrecht erwähnt, daher haben viele Landesregierungen eigene Richtlinien aufgestellt. Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) regelt die Datensicherheit für Bundesbehörden und den privaten Bereich. “Zweck dieses Gesetzes ist es, den Einzelnen davor zu schützen, dass er durch den Umgang mit seinen personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird.” (BDSG § 1(1)) In weiteren Gesetzen, die bestimmte Bereiche betreffen werden spezifische Rechtslagen festgelegt.

1) Datensicherung

Viele Unternehmer und Selbstständige sehen Datensicherung als eine lästige Pflicht an, jedoch ist das Sichern der Unternehmensdaten eine grundlegende Handlung. Unternehmensdaten stellen teilweise die Grundlage der täglichen Arbeit dar und sind für diese auch von größter Relevanz. Sind durch einen IT-Systemausfall sämtliche Daten verloren gegangen, schützt dich ein regelmäßiges Backup vor unnötigem Zeitverlust. Je öfter du deine Daten aktualisierst, um so öfter solltest du auch deine Daten sichern.

2) Passwörter

Auch Passwörter egal ob privat oder geschäftlich sollten bestimmten Standards entsprechen. Nutze ein Passwort, das mindestens 6-8 Zeichen hat und vermische Groß- und Kleinschreibung, Zahlen und Sonderzeichen. Außerdem sollten deine Passwörter regelmäßig durch Neue ersetzt werden. Jedoch bieten Passwörter alleine keinen Schutz, daher solltest du deine Daten verschlüsseln.

3) Verschlüsselung

Persönliche und vor allem geschäftliche Daten sollten beim Versand über das Internet nicht ohne Verschlüsselung verschickt werden. Da ohne einen Buchstaben- und Zahlencode deine Daten in Reinform gelesen werden können. Wir von sevDesk benutzen für unsere Datenübertragung eine TLS-Verschlüsselung, die auch beim Online-Banking verwendet wird. Allerdings kannst du nicht nur deine Datenübertragung verschlüsseln, sondern auch die Daten auf deinem PC.

Peter Sutter
Peter Sutter

Head of Marketing und bei den neusten Marketingstrends up to date. Peter kennt die Kunden von sevDesk genau und weiß daher um die Bedürfnisse von kleinen Unternehmen. Auf unserem Blog teilt er sein Wissen mit dir!

Selbstständige aus über 100 Branchen vertrauen auf sevDesk. Überzeuge dich selbst!
Mit der Anmeldung akzeptierst du die AGB und die Datenschutzerklärung.